Montag 17.02.2020 21:12
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 29.01.2020

2. Fachtag AKI - Arbeitskreis außerklinische Intensivpflege Ruhr/Münster/OWL

Bereits zum 2. Mal findet am 09. März 2020 im Audimax der Hochschule für Gesundheit Bochum (hsg) der Fachtag des Arbeitskreises außerklinische Intensivpflege Ruhr/Münster/OWL statt.

Das diesjährige Motto: "IPReG - Herausforderungen und Chancen interdisziplinär begegnen".

Ab 8:30 Uhr werden namhafte Vortragende zu folgenden Themen referieren:

  • Veränderung in der Intensivpflegelandschaft in den letzten 15 Jahren – Wo stehen wir heute und wohin geht der Weg? (Prof. Dr. Christel Bienstein)
  • Übergang von der Klinik in die pneumologische Frührehabilitation Versorgung von der Akutklinik zum Weaningzentrum (Dr. med. Lars Heining)
  • Zusammenarbeit/Verlegung vom Weaningzentrum zur Frührehabilitation
    (Dr. med. Erik Ernst)
  • Möglichkeiten und Grenzen in der außerklinischen therapeutischen Versorgung (Janine Ehrlers / Jakub Kotrc)

Zwischendurch stellt der AKI seine bisherigen Ergebnisse vor.

Um 15:15 steht ein Impulsreferat zum neuen IPReG mit Podiumsdiskussion
„ … wie geht es nun weiter in der außerklinischen Intensivpflege?“
auf dem Programm.

Der Fachtag wird von einer Industrieausstellung begleitet, deren Besuch in den Pausen möglich ist. Der Besuch des Fachtags ist kostenlos, um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Den vollständigen Ablauf, Informationen zur Anmeldung und Anreise finden Sie unter https://www.arbeitskreis-ausserklinische-intensivpflege.de/images/2_Fachtag_AKI/Programm_AKI_HSG_Bochum.pdf

 

Über den AKI, Arbeitskreis Außerklinische Intensivpflege Ruhr, Münster und Ostwestfalen/Lippe

Gegründet wurde der Arbeitskreis im Mai 2018. Seitdem kommen beim AKI regelmäßig alle vier bis sechs Wochen Akteure aus der ambulanten, stationären und wohngemeinschaftlichen Intensivpflege sowie Kostenträger, Hilfsmittel Provider, MDK und Behörden zusammen um Themen und Fragestellungen der außerklinischen Intensivpflege aus verschiedenen Perspektiven zu diskutieren.

„Im vertrauensvollem Austausch auf Augenhöhe mit Verzicht auf hierarchische Strukturen wollen wir als "loser" aber gut verbundener und vernetzter Arbeitskreis Lösungsansätze entwickeln und gestalten“ so der Arbeitskreis.

Zu Anfang standen die Schwerpunktthemen Vertragswesen, Versorgungsqualität, Personalmanagement und das Case Management auf der Agenda. Mittlerweile fanden sich Arbeitsgruppen zu den Themenblöcken "Verträge“, "Case Management“ und "Hygiene/Ethik“ zusammen, die ihre Lösungsansätze bearbeiten und dem Plenum im Anschluss präsentieren, mit dem Ziel sie öffentlich zu kommunizieren. Dazu organisierte der AKI den ersten Fachtag im März 2019 an der Hochschule für Gesundheit in Bochum.

Aufgrund der guten Resonanz konnte sich der Arbeitskreis um zahlreiche Akteure aus den verschiedenen Sektoren der Versorgung von Patienten mit Intensivpflegebedarf erweitern. Die Akteure des AKI wünschen sich, dass ihr Anspruch nach höchstmöglicher Versorgungsqualität in der außerklinischen Intensivpflege durch die Arbeit des AKI in den Pflegealltag transferiert werden kann.