Montag 14.10.2019 14:59
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 05.07.2019

4. Palliativ Kongress Ruhr

Am 15. und 16. November 2019 findet in Bochum der 4. Palliativ Kongress Ruhr statt.

Die Veranstaltung im RuhrCongress bietet eine breite Palette an interessanten Vorträgen von hochklassigen Referenten aus den Bereichen Palliativmedizin, Palliativpflege, Palliative Care, Hospiz, SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung) und AAPV (allgemeine ambulante Palliativversorgung). Sie steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. med. Dirk Behringer, Dr. med. Michael Pohl, Prof. Dr. med. Anke Reinacher-Schick und Prof. Dr. med. Peter Zahn.

Durch aktuelles Fachwissen will der Veranstalter, das Palliativnetz Bochum e.V., zur Fortbildung und Weiterbildung aller beitragen, die in Palliativmedizin, Palliativpflege und Palliative Care rasch wachsenden beruflichen Anforderungen gerecht werden müssen.

Darüber hinaus bietet der zweitägige Kongress Raum und Zeit zum Kennenlernen und Austausch für alle professionellen und sonstige Interessierten, die rund um die Behandlung und Betreuung sterbenskranker Menschen tätig sind.

Zielgruppe des Kongresses sind daher medizinisch ausgebildete Fachkräfte wie Palliativärzte und -pfleger (palliative care), Mitarbeiter aus dem Hospizbereich sowie ehrenamtlich Tätige.

Das vielseitige Programm ist gegliedert in Vorträge und Workshops, für die renommierte Referenten aus dem palliativmedizinischen Bereich gewonnen werden konnten. Vormittags und nachmittags können die Teilnehmer den Vorträgen beiwohnen, in den mittäglichen Vortragspausen besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an Workshops.

Die Inhalte reichen von allgemeinen juristischen und ethischen Themen bis hin zur praxisbezogenen Medizin. So wird der „Umgang mit Bedürfnissen und Konflikten am Lebensende“ genauso Thema sein wie die „Aromatherapie“ oder „Kindertrauer – bauchgefühlt“.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung erhalten Sie auf der Website des Kongresses unter www.palliativkongress-ruhr.de

Der Kongress wird von der Landesärztekammer Westfalen-Lippe und der Registrierungsstelle beruflich Pflegender mit Fortbildungspunkten zertifiziert.

Quelle: smart-Q Kongresse