Freitag 17.08.2018 08:00
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 15.05.2018

Bremer Pflege- und Deutschen Wundkongress (DEWU)

EXPERTEN – WISSEN – TEILEN

unter diesem Motto findet am 21. und 22. September im RKU Ulm das 1. Symposium für interdisziplinäre Atmungstherapie (SIA) statt.

Der ärztliche Direktor der Neurologischen Klinik im RKU und Ordinarius für Neurologie der Universität Ulm, Professor Dr. Albert Ludolph, hat die Schirmherrschaft des internationalen Events übernommen.

Den Vorsitz haben Dr. Martin Groß, Chefarzt der Klinik für Neurologische Intensivmedizin und Frührehabilitation sowie des Interdisziplinären Palliativzentrums am Evangelischen Krankenhaus Oldenburg und Frau Helene Maucher, Pflegedirektorin am RKU.

Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung (DGpW), die Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm (RKU), die Steinbeis Business Academy /Steinbeis Hochschule und das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil (SPZ).

Atmungstherapeuten, Ärzte, Pflegekräfte, Therapeuten, Vertreter der Kostenträger, Betroffene und deren Angehörige sowie Interessierte sind gleichermaßen zu diesem interdisziplinären Symposium eingeladen. Referenten und Dozenten verschiedener Professionen und Betroffene wirken am Programm mit.

Eine Delegation des Schweizer Paraplegiker-Zentrums wird am Freitag, dem 21.09., Einblicke in Heimbeatmungskonzepte der Schweiz geben und diese durch Fallbeispiele untermauern.

Interessant dürfte auch die anschließende Podiumsdiskussion „Außerklinische Intensivpflege vs. Persönliche Assistenz – Wege zu Autonomie und Teilhabe“ mit schweizerischen und deutschen Medizinern, einer Fachpflegerin und einer Vertreterin der baden-württembergischen AOK werden. Die Moderation wird ein ALS Betroffener übernehmen.

Vorträge und Workshops von erfahrenen Atmungstherapeuten, Medizinern, Therapeuten sowie Betroffenen sollen die interdisziplinäre Zusammenarbeit vor dem Hintergrund des Patientenwohls fördern und einen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Angehörigen und Pflegenden beatmeter Patienten leisten.

Die nachstehenden Themenblöcke stellen den Schwerpunkt dar:

• Herausforderungen der Heimbeatmung

• Perspektiven der interdisziplinären Atmungstherapie

• Paraplegie

• Intensivbeatmung und High-Flow-Sauerstoff

• Implementierung der Atmungstherapie in Organisationen und die Rolle des Atmungstherapeuten

• Neurologie

• Lebensqualität

Begleitend zum Vortragsprogramm findet eine Vielzahl praxisorientierter Workshops mit multiprofessionellen Perspektiven auf zentrale Themen der Atmungstherapie statt.

Eine kompetente Ansprechpartnerin der Steinbeis Hochschule steht den Besuchern des Symposiums am Freitag zur Verfügung. Sie wird alle Fragen rund um das Thema Professionalisierung des Berufsbilds der Atmungstherapeuten durch ein Hochschulstudium mit Bachelorabschluss beantworten.

Und nicht zu vergessen sei der kollegiale Austausch, der im Rahmen des Besuchs der Industrieausstellung und der Pausen zur Bereicherung des Fachprogramms beiträgt.

Die Teilnahme am 1. Symposium für interdisziplinäre Atmungstherapie lohnt sich also auf jeden Fall!

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie auf der SIA Homepage unter www.atmungstherapeuten-sia.de