Montag 28.05.2018 05:03
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 29.02.2016

Literaturtipp: Theobald Robert Jäger: Vom Sterben zurück

Mit 25 Jahren erlitt Theobald Robert Jäger eine Gehirnblutung. Seine Frau fand ihn bewusstlos auf dem Badezimmerboden, auf dem er vermutlich schon stundenlang gelegen hatte. Die Gehirnblutung war so massiv, dass die Ärzte kaum Anlass zur Hoffnung gaben, lediglich einer von 10.000 Patienten überlebt einen solchen Zustand. Doch Theobald Robert Jäger schaffte es, er kämpfte sich ins Leben zurück.

Als er aus dem fast dreiwöchigen Koma erwachte, konnte er sich an nichts mehr erinnern. Die Zeit vor dem Koma war für ihn wie eine andere Welt. Er erkannte weder seine Frau noch seine kleine Tochter, nur sein Gefühl sagte ihm, das sie irgendwie zu ihm gehören. Alles was geschah, vergaß er sofort wieder. Gedanken, Gefühle, Worte, Menschen und Begegnungen, alles war flüchtig und ging genau so schnell, wie es gekommen war. Fragen stellte er doppelt und dreifach, und selbst als der Genesungsprozess schon recht weit fortgeschritten war, rief er dreimal hintereinander seine Frau an, da er nicht wusste, dass er schon angerufen hatte. Alles raste an ihm vorbei und das sollte auch erst mal so bleiben. Selbstverständliche Fähigkeiten wie Gehen, Rechnen und Schreiben musste er von Grund auf neu erlenen. Es dauerte insgesamt 25 Jahre bis Theobald Robert Jäger sein Kurzzeitgedächtnis zurückgewann, bis er endlich wusste, was vor wenigen Augenblicken geschehen war.
Der Leser begleitet Theobald Robert Jäger von dem Moment in dem er aus dem Koma erwacht und erlebt mit, wie er Schritt für Schritt ins Leben zurückkehrt. Ein unglaublich beeindruckendes Buch! Nie zuvor konnte ein Mensch ohne Gedächtnis - dies gilt auch für Demenzkranke - diese Erlebniswelt schildern und für andere erfassbar machen.

Theobald Robert Jäger
Vom Sterben zurück
Leben ohne Erinnerung – Erfahrungen eines Koma-Patienten
4. Auflage 2015,
21,0 x 14,6 cm,
159 Seiten, kartoniert,
ISBN 978-3-929480-38-2

14,80 EUR [D]/
15,30 EUR [A]