Samstag 21.07.2018 06:21
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 23.02.2014

Erster international anerkannter Studiengang zum „Respiratory Therapist“ in Deutschland

Die DGpW, Deutsche Gesellschaft für pflegerische Weiterbildung, startet im Oktober 2014 in Kooperation mit der

Steinbeis Business Academy – Steinbeis Hochschule Berlin den ersten Hochschulzertifikatslehrgang „Respiratory Therapist“. Mit dem Abschluss „Respiratory Therapist (Atmungstherapeut)“ wird ein Zertifikat einer staatlich anerkannten Hochschule erworben, das für den Bachelor-Studiengang „Social Management and Healthcare Services/ Respiratory Therapy B.A.“ angerechnet wird.

Respiratory Therapists sind spezialisierte healthcare practitioner. Sie haben eine umfangreiche klinische und anwendungsbezogene pflegewissenschaftliche Expertise des respiratorischen Systems. Die Pflegekraft kann nach Abschluss des Lehrgangs selbstständig ein erweitertes Tätigkeitsfeld in der Beatmungspflege übernehmen.

  • Folgende Spezialisierungen sind Bestandteil des ZLG:
  • Konzepte und Theorien klinisch-interdisziplinärer Entscheidungsfindung
  • Strategien zur Recherche, Begutachtung und Implementierung von „evidencebased practice“ oder „best practice“ in Bezug auf berufsspezifische Assessment-, Diagnose-, Therapie-, Pflege- und Betreuungsprozesse
  • Systemische Beratungs- und Therapiemethoden der „Familienzentrierten Pflege“ (Family Nursing)
  • Pädagogische Grundkenntnisse der Patienten -und Angehörigenschulung

Der Start des ersten Zertifikatslehrgangs (720 Stunden) ist im Oktober 2014 in Neu-Ulm.

Informationen und Anmeldung unter www.dg-pw.de oder auf der Seite der Steinbeis Academy.