Samstag 21.07.2018 06:12
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 10.01.2015

Von der Tracheotomie zur Dekanülierung: Ein transdisziplinäres Handbuch

Den zehn Autoren des Buches „Von der Tracheotomie zur Dekanülierung- ein transdisziplinäres Handbuch“, im Jahr 2013 bei Lehmanns erschienen, gelingt auf 142 Seiten ein interessanter Abriss von der Geschichte der Tracheotomie über eine anschauliche Darstellung der verschiedenen Anlagemöglichkeiten bis hin zur Pflege. Neben aktueller wissenschaftlicher Meinung werden eigene Erfahrungswerte wiedergegeben.

Darüber hinaus wird längst vergessenes physiologisches Grundwissen in strukturierter Form und ohne redundant zu erscheinen beim Leser wieder in Erinnerung gerufen. So nickt man noch förmlich wissend mit bei den Phasen des Schluckvorgangs und vergewissert sich glücklich, dass die vorklinische Lehre nicht ganz vergebens war, um dann doch wieder aufzuhorchen und festzustellen, dass einem das nächste Faktum nun doch noch nicht bekannt war: Unabhängig von der vorangegangenen Phase der Atmung folgt dem Schluckakt in über 90 % der Fälle eine Expiration. Das interessierte Staunen wird abgelöst durch ein Schmunzeln über sich selbst, wenn man realisiert, dass man gerade im Selbstversuch schluckte und danach ganz unwillkürlich so deutlich ausatmete. Das stimmt also tatsächlich!

Farbfotos mit skizzierter Trachea, Ligamentum Conicum und Manubrium sterni verdeutlichen ebenso wie Sonographieaufnahmen auf visuelle Weise die beschriebenen Möglichkeiten der Durchführung. Stets werden dem Leser Pro-und Kontraargumente nachvollziehbar dargestellt.

Herausgeber: Thomas Kerz
144 Seiten
Lehmanns Verlag
Auflage: 2 vom 18. März 2013
ISBN: 978-3865415127
14,95 Euro