Dienstag 25.09.2018 13:06
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 26.10.2013

Sekretmanagement in der Beatmungsmedizin

Die Retention von Bronchialsekret ist ein zentrales Problem bei der Versorgung von maschinell beatmeten Patienten. Ein künstlicher Atemweg, die reduzierte Befeuchtung der Bronchialschleimhaut und das Unvermögen, durch einen effektiven Hustenstoß die Atemwege zu reinigen, sind nur einige der Faktoren, die zu einer Sekretretention beitragen können. Sekretprobleme sind oft verantwortlich für das Auftreten von Belüftungsstörungen und das Scheitern des Entwöhnungsprozesses, sie verursachen Infektionen und beeinträchtigen das Wohlbefinden des Patienten. Bis zum jetzigen Zeitpunkt hat sich noch kein Fachbuch dieses alltäglichen Problems umfassend angenommen.

"Sekretmanagement in der Beatmungsmedizin" versucht, diese Lücke zu schließen. Es werden die zugrundeliegende Physiologie und Pathophysiologie ebenso behandelt wie medikamentöse, atemtherapeutische und apparative Verfahren zur Sekretolyse und Sekretelimination. Die ganzheitliche Betrachtungsweise und der Praxisanspruch dieses Buches werden unterstrichen durch die interdisziplinäre Zusammensetzung des Autorenteams, das aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen, Atmungs- und Physiotherapeuten sowie Vertretern der Fachkrankenpflege besteht. Es soll Fach- und Lehrbuch sein und allen Berufsgruppen als Ratgeber bei der täglichen Arbeit zur Seite stehen.

92 Seiten, 1. Auflage 2010

Uni-Med Verlag

ISBN: 978 3837412192

39,80 Euro