Dienstag 11.12.2018 06:27
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 19.10.2013

Locked-in: Gefangen im eigenen Körper

Der Autor erlitt im Alter von 39 Jahren einen Stammhirninfarkt mit Locked-in-Syndrom, einem schweren Schlaganfall, der zu einer völligen Lähmung bei klarem Verstand führte. Hier beschreibt er eindrucksvoll die verschiedenen Phasen seiner Erkrankung und den langen Weg zurück ins Leben. „Ich war bei vollem Bewußtsein, konnte aber keinerlei Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen. Ich war locked-in, eingeschlossen - ein Gefangener meines eigenen Körpers. Im Notarztwagen wurde ich mit den Worten „und Exitus“ für tot erklärt. Ich meine, es ist nur wenigen Menschen vergönnt, bei vollem Bewußtsein ihren eigenen Tod mitzuerleben. Im März 1995 erleidet der 39jährige Physiker Karl-Heinz Pantke einen Klein- und Stammhirninfarkt mit Locked-in-Syndrom, eine besonders schwere Form des Schlaganfalls, den die meisten Menschen nicht überleben. Die Erkrankung führt zu einer völligen Lähmung. Er muss künstlich ernährt und beatmet werden und kann - bei vollem Bewußtsein - lange Zeit nicht mit der Außenwelt kommunizieren. In diesem Buch beschreibt der Betroffene anschaulich die verschiedenen Phasen seiner Erkrankung, die Behandlung und den "langen Weg zurück ins Leben".

 

176 Seiten, 4. Auflage

Mabuse-Verlag

ISBN: 978-3933050083

15,90 Euro