Dienstag 11.12.2018 06:06
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 01.08.2012

Literaturtipp: Renommierte Doktorarbeit zum Thema Beatmung

Nominiert für den „Deutschen Studienpreis für die wichtigste Dissertation des Jahres“ wurde RWTH-Absolvent Dr. Henning Lüpschen. 2011 promovierte er über „Automatisierte protektive Beatmung durch Bestimmung von Ventilation und Perfusion der Lunge mittels Elektrischer Impedanztomographie“. Dr. Lüpschen ist einer von elf Nachwuchswissenschaftlern aus dem Bereich Naturwissenschaft und Technik, die in die Endrunde des Wettbewerbs eingeladen sind. Der Preis wird von der Körber-Stiftung vergeben. Ausgezeichnet werden „Forschungsarbeiten, die fachlich beeindrucken und für die Gesellschaft besonders wertvoll sind“. Am Wettbewerb beteiligten sich in diesem Jahr 431 Nachwuchswissenschaftler. Die Preis-Verleihung erfolgt im November 2012.

Lüpschen, geboren 1973, studierte Elektrotechnik an der RWTH und arbeitete anschließend als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philips Lehrstuhl für Medizinische Informationstechnik des Helmholtz-Instituts für Biomedizinische Technik. Er ist jetzt an der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Uniklinik Bonn tätig.

Angaben zum Buch:

  • Titel: Automatisierte protektive Beatmung durch Bestimmung von Ventilation und Perfusion der Lunge mittels Elektrischer Impedanztomographie
  • Autor: Henning Lüpschen Verlag: Shaker Jahr: 2012 (1. Auflage)
  • Seiten: 266 Seiten
  • Reihe/Serie: Aachener Beiträge zur Medizintechnik; AachenBand:11
  • Herausgeber: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr. med. Steffen Leonhardt, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Radermacher und Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Thomas Schmitz-Rode
  • ISBN/EAN: 978-3844008425
  • Sprache: Deutsch

Quelle >>>

Zum kostenlosem Abstrakt und Inhaltsverzeichnis >hier klicken<