Sonntag 24.06.2018 01:36
Share |

AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH

Lufthafen - Die Wohnstation am AKK

Bleickenallee 38
22763 Hamburg

Telefon:040 - 88908 - 607/605
Fax:040 - 88908 - 613
E-Mail:E-Mail schreiben
Web:Homepage besuchen

Lufthafen – Die Wohnstation für intensivpflichtige Kinder und Jugendliche am Kinderkrankenhaus in Hamburg Altona

Der Lufthafen ist ein Zentrum für Beatmungspflege von Kindern und Jugendlichen, es liegt auf dem Gelände des Altonaer Kinderkrankenhauses in Hamburg (AKK). Auf 1.500 Quadratmetern gibt es einen Wohnbereich, das Pflegeheim gemäß SGB XI, mit 6 Dauerpflegeplätzen und 2 Kurzzeit- oder Verhinderungspflegeplätzen für langzeitbeatmete oder intensivpflichtige Kinder und Jugendliche. Außerdem gibt es einen klinischen Bereich, die Intensivstation mit 6 Plätzen.

Familienzusammenhalt fördert Heilungserfolg

„Unser Haus bietet den Kindern und Jugendlichen und Ihren Familien ausreichend Platz gesund zu werden“, erklärt Pflegedienstleiter Olgierd Schefke, „entweder halten sich die Eltern mit ihren Kindern bei uns gemeinsam auf, selbstverständlich in gemütlich eingerichteten Einzelzimmern, oder wir nehmen die Kinder direkt vom nebenan liegenden Krankenhaus in unsere Kurzzeit- oder Langzeitpflegeplätze auf, bis sie wieder nach hause gehen können“, beschreibt Schefke.
Der Lufthafen legt Wert auf eine Einbindung der Eltern und Familien in das Betreuungskonzept und möchte Möglichkeiten zur Förderung des Eltern-Kind-Kontaktes der oft weit angereisten Patienten anbieten.

Räumlichkeiten zum Wohlfühlen und gesund werden sind vorhanden

Hierfür sind, über die für die Betreuung der Bewohner erforderlichen funktional gehaltenen Räumlichkeiten der Wohnstation im Erdgeschoss und Untergeschoss hinaus, weitere Räumlichkeiten für eine Elternunterbringung vorhanden. „Es gibt entsprechende Aufenthaltsbereiche und Rückzugsmöglichkeiten für Eltern und Familien. Außerdem stehen auf Wunsch spezielle Therapieräume zur Verfügung“, so der Pflegedienstleiter. Der Lufthafen ist mit einem Elterntrakt im Obergeschoss ausgestattet: Hier gibt es mehrere einzelne Elternzimmer und ein 2-Zimmer-Familien-Appartement. Eine Elternküche, einen großzügigen Multifunktionsraum für Besprechungen oder Elternschulungen und Elternabende oder weitere Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten.

Einzigartiges Angebot für Norddeutschland

Einzigartig ist das Angebot der Wohnanlage Lufthafen für Norddeutschland. Die Untersuchungen der Kinder und Jugendlichen können stationär oder ambulant erfolgen, hierfür stehen ein Schlaflabor sowie alle diagnostischen Möglichkeiten einer großen Kinderklinik zur Verfügung. „Wir bieten Tests an zur Lungenfunktion, Blutgasanalyse, Bronchoskopie, Schluckdiagnostik und Tracheostomaversorgung. Kommt es zu akuten Problemen oder ist eine stationäre Therapie aus anderen Gründen nötig, so können langzeitbeatmete Kinder und Jugendliche bei uns stationär behandelt werden“, beschreibt  Dr. Benjamin Grolle, Sektionsleiter des Lufthafens.      

Kinder brauchen eine besondere Pflege

Nach Schätzungen des statistischen Bundesamtes, sind etwa 2.000 Säuglinge, Kinder und Jugendliche in Deutschland auf eine Langzeitbeatmung angewiesen. Schädelhirnverletzungen, Muskel- und Nervenerkrankungen, Infektionen oder bösartige Erkrankungen können eine dauerhafte Unterstützung der Atmung erforderlich machen. Sauerstoffflaschen, Beatmungs- und Absauggeräte sind  ständige Begleiter. Viele Patienten sind auf einen Rollstuhl angewiesen. Zuhause leben die Familien oft rund um die Uhr mit betreuenden Pflegekräften. Der Alltag ist geprägt von logistischen Herausforderungen: Termine, Schulbesuche, Urlaube, Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte müssen geplant und organisiert werden. Die seelische Belastung durch die Sorge um die Gesundheit und die Angst vor lebensbedrohlichen Ereignissen ist groß.

Der Lufthafen macht das Leben lebenswerter

Langzeitbeatmete und intensivpflichtige Kinder und Jugendliche benötigen eine sehr gute und intensive medizinisch- pflegerische Betreuung und Versorgung, sowie therapeutische und pädagogische Förderung. Gleichzeitig ist die Belastung der Familien die lernen müssen mit den Folgen einer schweren Erkrankung umzugehen sehr groß. „Deshalb ist unser Ziel neben der optimalen Behandlung der Kinder auch die Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Familien zu ermöglichen.
Dies ist gegeben durch einen sicheren Schutz und professionelle Betreuung. Wir bieten einen Hafen für all jene an, die eine “besondere Luft“ benötigen“, bemerkt Olgierd Schefke.

Kontakt:

Telefon Sekretariat: 040-88908-607 

E-Mail: lufthafen(at)kinderkrankenhaus.net