Samstag 21.07.2018 15:28
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 19.03.2012

LEAD-Studie von Wiener Pneumologen

Wiener Pneumologen planen eine Langzeit-Studie über den Gesundheitszustand von mehr als 10.000 Österreichern zwischen 6 und 80 Jahren. Die LEAD- Studie (Lung – hEart – sociAl – boDy) ist eine unizentrische, longitudinale, epidemiologische Studie an der österreichischen Allgemeinbevölkerung. Otto Burghuber, Chef des Ludwig Boltzmann Instituts für COPD und Pneumologische Epidemiologie, und Sylvia Hartl, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) leiten diese Studie.

Ziel ist es, mehr Informationen über Lungenetwicklung, Lungengesundheit und die Entstehung von pneumologischen Erkrankungen zu erhalten. Dabei geht es hauptsächlich um die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), aber auch um Herz-Kreislauf-Krankheiten, Osteoporose und weitere. Durch die Erforschung der Entwicklung der Lunge von der Jugend bis ins Hohe Alter, sowie der Unterschiede bei Männern und Frauen und Umwelt- und soziale Faktoren, werden neue Erkenntnisse zur Behandlung von Patienten erhalten. So zum Beispiel werden die Häufigkeiten von Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Leiden oder Stoffwechselerkrankungen gemessen. Unterstützung findet die Studie beim Gesundheitsministerium, dem Wiener Krankenanstaltenverband (KAV), der MedUni Wien, sowie bei der Stadt Wien selbst.

Diese Untersuchung wird nicht nur für die österreichische Bevölkerung neue Daten bringen, sondern vielen Betroffenen in anderen Ländern helfen, Lungenkrankheitenb besser in den Griff zu bekommen.

Quelle >>>