Montag 20.11.2017 10:14
Share |
 
Beatmungspflegeportal - 26.09.2017

„heimer stiftung“ investiert 600.000 Euro in Stiftungsprofessur für Muskelforschung am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH

Die heimer stiftung (Bielefeld) und die Neurologische Klinik am Bergmannsheil (Bochum) mit dem angeschlossenen Heimer Institut für Muskelforschung vereint das Ziel Menschen mit seltenen, bislang unheilbaren Muskelerkrankungen künftig wirksame Therapien anzubieten.

Um die Muskelforschung am Heimer Institut weiter zu stärken, richtet die heimer stiftung eine Stiftungsprofessur an der Neurologischen Klinik im Bergmannsheil Bochum ein. Die Professur füllt Prof. Dr. Christoph Clemen aus, der als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet seltener Muskelerkrankungen gilt. Gemeinsam mit seinem wissenschaftlichen Team wird Prof. Clemen neue therapeutische Konzepte entwickeln, um in Zukunft betroffenen Patienten verbesserte Behandlungschancen zu eröffnen. Der finanzielle Aufwand, der mit der Einrichtung der Professur in den kommenden fünf Jahren verbunden ist, beläuft sich auf rund 600.000 Euro, die von der heimer stiftung getragen werden.

Die heimer stiftung und die Neurologische Klinik des Bergmannsheil, die auch das Muskelzentrum Ruhrgebiet leitet, arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen und gründeten vor drei Jahren das Heimer Institut für Muskelforschung am Bergmannsheil (Leiter: Prof. Dr. Matthias Vorgerd). Das Institut bündelt die Forschungsaktivitäten der Klinik und erhält über die heimer stiftung regelmäßige Unterstützung zur Realisierung seiner Forschungsvorhaben. Durch die Einrichtung der „Stiftungsprofessur für Translationale Myologie“ erweitert das Heimer Institut sein Forschungsspektrum. Prof. Dr. Christoph Clemen wird hier seine besondere Expertise in den Bereichen Biochemie, Molekularbiologie und Zellbiologie einbringen.

Quelle